Ladies‘ House

haeder-ladieshouse

Was ist Ladies‘ House?


Ein Ort, wo du als Frau auftanken kannst und Wertschätzung erfahren darfst. 

Egal wo du in deinem Leben gerade stehst, mit Jesus im Mittelpunkt wollen wir uns zusammen gegenseitig stärken, ermutigen und austauschen.


Für uns ist es wichtig, dass du als Frau weisst, du bist:
– geliebt
– wertvoll
– einzigartig
– stärker als du denkst
– nicht allein

Wir freuen uns auf dich. Du bist herzlich willkommen!

Stadtgebet

stadtgebet

Als Christen verschiedener Kirchen und Gemeinden wollen wir in Arbon den biblischen Auftrag in Einheit wahrnehmen:

«Suchtet der Stadt Bestes, dahin ich euch habe wegführen lassen, und betet für sie zum Herrn. Denn wenn’s ihr wohl geht, so geht es auch euch wohl.» (Jeremia 29,7)

WO
Chrischona Gemeinde Arbon an der Brühlstrasse 4

WER
Alle Männer und Frauen aus der Region Arbon, die Jeremia 29,7 für Arbon ernst nehmen.

WANN
Jeden zweiten Donnerstag, 6.15 bis 6.55 Uhr

TEAM
Susi Neuhold, Thomas Nufer, Remy Treier, Andrea Vonlanthen

Du bist herzlich zum mitbeten eingeladen!

Kontakt
Andrea Vonlanten

Healing Rooms Arbon

healing-room-arbon
Wir bieten Heilungs- und Segnungsgebete für alle Menschen an, unabhängig der Konfession, der Religionszugehörigkeit oder des spirituellen Hintergrundes. Ein geschultes Zweier- oder Dreier-Team betet für dein Anliegen, sei es für die Genesung einer Krankheit oder eines seelischen Leiden. Erfahre selbst, wie Gott eingreift und dir hilft – natürlich übernatürlich.

 

Kontakt
Karl-Theodor Studach

Freitagsgebet

freitagsgebet
Wir glauben, dass es wichtig ist, immer ähnlicher wie die Kinder zu werden und möchten deshalb einmal in der Woche in unserem öffentlichen Gemeinde-Gebet, Gott bestürmen, dass er weiter gnädig seine Hand über unserer Stadt, unserem Land und dieser Welt hält.
 

«Das Gebet ersetzt keine Tat, aber das Gebet ist eine Tat, die durch nichts ersetzt werden kann. »
(Hans von Keler)

Kontakt
Alfred Gerster

Höhrendes Gebet

hörendes-gebet

Erlebst du manchmal, dass du Gott nicht recht hörst oder nicht weisst, wie er es meint? Dann nimm doch Kontakt mit Kerstin Hafner auf. Wir haben ein paar vertrauensvolle und herzenswarme Menschen unter uns, die sich bewusst mit diesem Thema auseinander setzen und gerne bereit sind, mit dir zusammen auf Gott zu hören. Wir nehmen uns gerne Zeit, um für dich zu beten und zu hören, was er dir zu sagen hat. Gott möchte dich in deinem ganzem Wesen positiv stärken und festigen! Du bist herzlich willkommen!

Kontakt
Kerstin Hafner

Interkulturelles Arbeiten in Peru

previous arrow
next arrow
Slider

Hanni Weibel ist eine unserer interkulturellen Mitarbeiterinnen. Sie ist seit 1986 in Peru und Kolumbien unterwegs. Das Ausbilden von Einheimischen gehört zu ihrem Herzenswunsch und widmet sich hingebungsvoll dieser Aufgabe. Zusammen mit einer Gesellschaft vor Ort kann sie die Einheimischen erreichen. Wir als Gemeinde unterstützen diese Arbeit und helfen gerne.

Du willst genaueres wissen? Dann darfst du gerne mit Beate Studach Kontakt aufnehmen.

Kontakt
Beate Studach

Interkulturelles Arbeiten in Australien

previous arrow
next arrow
Slider

Cedric Mosimann arbeitet mit der weltweit vertretenen Missionsgesellschaft «Jugend mit einer Mission» in Australien. Vor drei Jahren ist Cédric das erste mal nach Australien gegangen und hat eine Jüngerschaftsschule und anschliessend eine Bibelschule absolviert.

Seit 2017 arbeitet er vollzeitlich für die Bibelschule (SBS kurz für School of Biblical Studies) an der Sunshine Coast in Australien.

Dies hier ist der aktuellste Bericht aus Australien:

Liebe Chrischona Gemeinde, Freunde, Familie und Bekannte,

SBS (Schule für Bibelstudium) 2017/18 ist bereits Geschichte und ich schaue auf ein geniales Jahr zurück.

Letzte Woche haben einige Studenten ihre Highlights vom Jahr mitgeteilt. Ich war zu Tränen gerührt, weil ich wieder einmal realisiert habe warum ich hier in Australien bin und als Volontär für diese Bibelschule arbeite.

So wie ich vor 2 Jahren, haben die meisten unserer Studenten am Anfang des Schuljahres nur kleine Bibelkenntnisse, jedoch ein umso grösseres Verlangen die Bibel zu studieren, ihren Vater besser kennenzulernen und schlussendlich sich durch sein Wort transformieren zu lassen. Gott nutzt natürlich diese Gelegenheit und aus diesem Grund haben mich die Zeugnisse zu Tränen gerührt haben. Gott hat die Chance genutzt und Leben verändert. Dies zeigt mir wieder einmal, dass die Bibel tatsächlich sein lebendiges Wort ist.

Wie auch ich letztes Jahr, haben Studenten nichts anderes gemacht als 50-60 Stunden pro Woche am Schreibtisch zu sitzen und im Eigenstudium jedes Buch in der Bibel zu studieren. Obwohl sie nichts anderes gemacht haben, ist jedes Leben total verändert. Jeder hat eine grössere und intensivere  Liebe für Gott bekommen, mehr als je zuvor. Von keinem anderen Buch kann man so etwas behaupten, historisch oder Bestseller, auch wenn man es für 10 Jahre studiert. Kein anderes Buch kann Leben verändern!

Ich schaue auf dieses Jahr zurück und bin so unglaublich dankbar, dass ich ein Teil davon sein konnte. Ich kann stolz behaupten, dass ich den besten Job auf der Welt habe. Natürlich ist es nicht immer einfach und das Leben als «Missionar» hat ganz klar seine Schattenseiten, aber wenn ich die «Kinder» sehe die im September hierher kommen, verglichen mit den «Erwachsenen» denen ich im Juli auf wiedersehen sagen muss, kann ich nicht anders als ehrfürchtig zu sein vor einem grossen Gott der uns so sehr liebt und jedes einzelne Leben als kostbar deklariert.
Vom 1. Mose bis zur Offenbarung hat Gott immer an uns gedacht. Dass letzte Buch der Bibel wurde vor mehr als 2000 Jahren geschrieben, jedoch ist die Geschichte noch nicht zu Ende und Du und Ich sind ein Teil davon, wie auch Adam und Eva ein Teil davon waren.

Ich danke euch ganz herzlich für eure Unterstützung, sei es im Gebet oder finanziell, ich weiss es macht einen Unterschied und ich bin extrem dankbar.

Falls du interessiert bist meinen Newsletter per Email zu erhalten, kannst du dich hier unten anmelden oder mit mir direkt per Email in Kontakt treten.

Liebe Grüsse
Cédric

Interkulturelles Arbeiten in Italien

previous arrow
next arrow
Slider

Gemeindebau in Italien – Peter & Rita Felder-Manser
Unser himmlischer Vater hat den Boden weicher gemacht und dafür sind wir dankbar – es entstand in Oberitalien seit September 1999 bis heute ein kleine, lebendige Gemeinde in der Nähe von Como, in Cantù-Asnago – wir freuen uns darüber und beten für noch mehr Mitarbeiter für die Erntezeit.

Wir singen und loben und predigen den Samen, Gottes Wort, jeden Sonntag und auch unter der Woche, ebenfalls fast jeden Samstag am Markt und helfen, auch sozial, wo Gott uns Menschen und ihre Bedürfnisse zeigt und Türen öffnet und arbeiten mit anderen Gemeinden zusammen. Das Gebet ist uns besonders wichtig und wir danken Euch als unsere Patengemeinde von ganzem Herzen für Eure treue Unterstützung!

Der Auftrag an die Jünger
Seid gesegnet und geht als Gesegnete unter der Führung des Heiligen Geistes durch diese Welt – Jesu Befehl ausführend bis ER wiederkommen wird:

«Die elf Jünger aber gingen nach Galiläa auf den Berg, wohin Jesus sie beschieden hatte. Und als sie ihn sahen, fielen sie vor ihm nieder; etliche aber zweifelten. Und Jesus trat herzu, redete mit ihnen und sprach: Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker, indem ihr sie taufet auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des heiligen Geistes und sie halten lehret alles, was ich euch befohlen habe. Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis ans Ende der Weltzeit!» (Matthäus 28,16-20)

Hier findet Ihr das Programm, vergangene Veranstaltungen, Bilder und Videos und auch einen kleinen Teil auf Deutsch.

Moms in Prayer

MIP Iconbild

Mom’s in Prayer (MIP) ist eine überkonfessionelle Gebetsbewegung von Müttern, die sich wöchtentlich in kleinen Gruppen zum gemeinsamen Gebet für ihre Kinder und deren Schulen treffen.

In Arbon bestehen zwei MIP-Gruppen:

Die Gruppe, welche sich am Dienstagmorgen trifft, betet für den Schulkreis Stacherholz, von Kindergarten bis Oberstufe. Die Mittwochgruppe betet für den Schulkreis Bergli und Seegarten. 

Die Gebetstreffen laufen immer nach demselben Schema ab: Wir beginnen mit Lobpreis und Anbetung, nehmen uns Zeit, persönliches mit Gott in Ordnung zu bringen (Busse), dann folgen Dank und Fürbitte. Diese klare Struktur ist eine grosse Unterstützung.

Folgende vier Punkte des Gebets helfen uns:

A. Auf Gott und sein Wort ausgerichtet zu bleiben
B. Zu beten anstatt zu plaudern und so zur Zeit anzufangen und aufzuhören
C. Im Gebet auf unsere Kinder und Schulen fokussiert zu bleiben
D. Zu hoffen und nicht zu verzweifeln

Wenn du Interesse hast, dich einer dieser Gruppen anzuschliessen, melde dich doch bei uns! Es ist eine lobenswerte Investition für deine Kinder und für die Schulen in Arbon!

Kontakt
Silvia Bolli

1zu1

haeder-1zu1

1 zu 1 gibt dir einen Rahmen, wie du mit Menschen Treffen gestalten kannst, um mit ihnen einen Weg der Jüngerschaft zu gehen, zusammen in der Jüngerschaft wachsen. Wenn du Interesse hast, findest du oben im Menü das Mediacenter und dort den Downloadbereich. Dort findest du weitere Infos wie du ein solches Gespräch gestalten kannst. Weitere Themen sind Gesunde Gewohnheiten Anbetung, geistliche Übungen, Identität, Bibel, Beziehungen, Ehe-Freundschaft-Familie, Power-Ministry, Glauben teilen, Barmherzigkeit, Mentoring, Finanzen und Life-Skills. Falls du weitere Unterlagen dazu benötigst melde dich einfach bei Michael Greuter.

Kontakt
Michael Greuter

Zusammen neue Horizonte erobern

1 zu 1 - Kompass